Bildquelle: CEFEG GmbH

Success-Story

CEFEG GmbH Federn- und Verbindungstechnik Chemnitz

Die digitale Transformation ist allgegenwärtig und heute in nahezu allen Bereichen relevant. Alle Unternehmen stehen vor der Herausforderung diesem Trend zu folgen oder tun es bereits, sodass langfristig Wettbewerbsvorteile und Marktanteile gesichert oder erweitert werden können. Vor dieser Herausforderung stand auch die CEFEG GmbH in Chemnitz.

Seit 2002 besitzt die CEFEG GmbH bereits ein ERP-System, welches zunächst mit den Anforderungen gewachsen ist. Nach und nach ist neue Software dazu gekommen. Datenaustausch zwischen den Systemen gab es zwar, aber nur in begrenztem Umfang. Nach eingespielten Updates gab es häufig große Schwierigkeiten und es mangelte an Transparenz. Der manuelle Aufwand für den Export, die Auswertung und die Überprüfung von Daten war zudem sehr hoch. Im Jahr 2019 startete die CEFEG GmbH gemeinsam mit der fabrik-ID zunächst ein Projekt zur Ermittlung des digitalen Reifegrades, um den IST-Stand des Unternehmens bei der Digitalisierung zu ermitteln und Optimierungspotenziale aufzuzeigen. Die Ergebnisse zeigten größte Potentiale beim Thema ERP-System. Die fabrik-ID bot auch hier Unterstützung an. Am Ende entstand eine umfangreiche Abbildung der Geschäftsprozesse und ein detailliertes Lastenheft für ein neues ERP-System.

Bildquelle: CEFEG GmbH
Mit modernen Maschinen und effizienten Prozessen maximale Qualität zu erzielen, dafür steht die CEFEG GmbH. Unser Anspruch ist es, dass sich alle Mitarbeiter mit dem Unternehmen und Ihren Arbeitsaufgaben identifizieren können. Dabei ist uns vor allem ein Teamgeist, Neugier, Innovation und die kontinuierliche Weiterentwicklung der Mitarbeiter wichtig. Herausforderungen gehen wir entschlossen und gemeinsam an.

Das erste Kennenlernen mit der fabrik-ID fand bei einem Workshop vor einigen Jahren statt, damals mit meinem Vater. Wir haben mittlerweile drei erfolgreiche Projekte mit der fabrik-ID realisieren können. In zwei Projekten war ich selbst dabei. Mich hat das kompetente Auftreten der fabrik-ID-Mitarbeiter überzeugt. Neue Projektideen gab es zudem immer zum richtigen Zeitpunkt. Im Projektverlauf wurde ein besonderes Augenmerk auf unsere Themen, Prozesse und Herausforderungen gelegt, um Potenziale bestmöglich zu identifizieren. Dabei konnten wir viele hilfreiche Erkenntnisse gewinnen. Im Projekt zur Ermittlung des digitalen Reifegrades stellten wir fest, dass wir 70 % effizienter werden können, indem wir ein neues, zukunftsfähiges ERP-System einführen. Dieses Ergebnis hat die Entscheidung zum Tausch des Systems beschleunigt. Wir wussten zwar bereits vorher, dass unser bestehendes System unseren Anforderungen nicht mehr in vollem Umfang erfüllen kann, aber die Entscheidung für ein so kostenintensives und aufwendiges Projekt fällt nicht nur aufgrund eines Gefühls. Von der fabrik-ID kam dann Ende 2019 der Vorschlag uns beim Auswahlprozess zu unterstützen und wir waren entschlossen es anzupacken. Auch unsere Mitarbeiter konnten wir schnell von diesem Vorhaben überzeugen. In Gesprächen mit jeder Abteilung wurden die IST- und Soll-Prozesse für die verschiedenen Aufgaben im ERP-System definiert – vorbereitet und begleitet durch Herrn Fritzsche von der fabrik-ID. Spätestens hier wurde allen klar, dass damit die Arbeitsabläufe erheblich verbessert werden können. Diese Information bildeten im Anschluss die Basis für die Erstellung des Lastenheftes. Die Erstellung des Lastenheftes hätten wir als mittleres Unternehmen weder in diesem Tempo noch in dieser Detailtiefe realisieren können. Dafür war ein externer Partner, wie die fabrik-ID, nötigDr.-Ing. Denise Klinger

Geschäftsführerin der CEFEG GmbH