SCHILDERWERK BEUTHA GMBH

Layoutplanung für die Produktions- und Lagerhalle am neuen Standort Chemnitz


Datenermittlung und -aufbereitung

Prozessplanung

Layoutplanung

Unternehmen

Die Schilderwerk Beutha GmbH produziert sämtliche Straßenbeschilderungen in allen Größen und Varianten, Hinweistafeln und Schilder für den öffentlichen, gewerblichen und privaten Bereich, neuartige LED-Schilder für den Schiffsverkehr sowie moderne Wegeleitsysteme für die Deutsche Bahn AG. Der nachhaltige Erfolg zeigt sich auch im Belegschafts- und Firmenwachstum. 1990 waren sie die kleinste Firma der Branche in Deutschland, heute sind sie die drittgrößte. Diesen erfolgreichen Weg will die Schilderwerk Beutha GmbH fortsetzen



Ausgangssituation

Die Schilderwerk Beutha GmbH plant einen teilweisen Umzug der Produktion sowie des Lagers in eine neu erworbene Produktionshalle in Chemnitz. Mit diesem Schritt der Produktionserweiterung soll die hohe Nachfrage nach Qualitätsschildern durch bessere Umschlagmöglichkeiten und optimierter Produktion weiterhin mit der herausragenden Liefertreue bedient werden. Ebenso treffen Kunden die technische Beratung und den Verkauf am Standort Chemnitz an.



Projektziele

Ziel ist die komplette Planung des Hallenlayouts inkl. Werksstrukturplanung, Grob- und Feinlayout sowie die Projektbetreuung während des gesamten Umzuges.



Umsetzung

1. Datenermittlung und -aufbereitung
Aufnahme der Eingangsinformationen vor Ort oder aus dem vorhandenen ERP-System inkl. deren Auswertung

Abstimmung der als Planungsbasis zu verwendeten Daten mit der Geschäftsleitung

2. Prozessplanung
Ableitung optimaler Soll-Prozesse basierend auf der Datenanalyse

Auswahl geeigneter Transport- und Lagermittel

3. Layoutplanung
Abschätzung der Flächenbedarfe für die zu planenden Bereiche anhand der geplanten Stückzahlen und Ausrüstungen

Entwicklung von Layoutvarianten

Bewertung der vorliegenden Layoutvarianten unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben und Richtlinien zur Gestaltung von Fabriken und Fertigungsbereichen, vorhandenen Hallenabmessungen, Anforderungen der zu verwendenden Lager-, Transporttechnik und Betriebseinrichtungen sowie prozessbedingten Restriktionen (z.B. Materialfluss, Informationsfluss, Zuordnung der Mitarbeiter)



Effekte

Für die neu erworbene Fabrikhalle in Chemnitz konnte ein umsetzungsreifes, bemaßtes CADLayout (2D) erstellt werden. Darauf basierend erfolgte die Koordination der Umzugsplanung und -realisierung.



Ausblick

Da sich im Laufe der Projektzeit neue Potenzialansätze für die Schilderwerk Beutha GmbH herauskristallisiert werden konnten, sind diese im Nachgang der Projektumsetzung zu vertiefen. Darunter gehören beispielsweise die Datenermittlung und -aufbereitung von Beständen in den einzelnen Lagerbereichen. Im Zuge der Prozessplanung sind:
Lagerbereiche und Transporte festzulegen

Lager- und Bereitstellflächen zu dimensionieren

Geeignete Behälter, Lager- und Transportmittel auszuwählen

deren Auswirkungen auf das Layout bzgl. Flächenbedarfe und Anordnungen abzuleiten und einzuarbeiten sowie

weitere Konkretisierungen des Layouts vorzunehmen

Im Bereich der Prozessplanung der Warenwirtschaft und des Lagers haben sich folgende Aufgabenfelder ergeben:
Definieren Lagerstruktur

Festlegen der Teile,- Behälter- und Lagerplatzkennzeichnung

Festlegen der Prozesse der Einlagerung,Auslagerung, Umlagerung, Rücklagerung

Festlegen der Wareneingangs- und Warenausgangsprozesse

Festlegen der Kommissionierprozesse

In Bezug auf die Prozessplanung der Auftragssteuerung sind folgende Werte zu Abläufe zu untersuchen:
Auftragseinsteuerung

Zusammenführung unterschiedlicher Produktbereiche zu einem Auftrag am Warenausgang (Großschild, Kleinschild, Handelswaren)

Um einen reibungslosen Umzug von Prozessen in den neuen Hallenkomplex zu gewährleisten, sind Umzugsplanung, Umzugsvorbereitung und koordination weiterführend zu vertiefen. Dazu zählen:
Das Erstellen von Umzugslisten (Maschinen, Regale, Arbeitstische, …)

Das Erstellen, Koordinieren und permanente Überarbeiten eines Zeitplanes für den Umzug unter Einbeziehung aller Umbaumaß- nahmen und in Abstimmung u.a. mit Architekten

Aufgrund der Vielzahl weiterführender Aufgaben wurde die fabrik-ID GmbH mit dem Folgeauftrag einer Potenzialanalyse beauftragt, welche besonders auf einen effizienteren Materialeinsatz abzielte.