ISC WERKZEUGMASCHINEN GMBH

Prozessanalyse zur Verbesserung des Auftragsdurchlaufes


Analyse des Ist-Zustandes

Entwicklung von Soll-Prozessen

Umsetzungsbegleitung

Unternehmen

Die ISC Werkzeugmaschinen GmbH ist seit mehr als 25 Jahren der kompetente Partner für den An- und Verkauf neuer und gebrauchter Werkzeugmaschinen. Der Unternehmensstandort, die Stadt Chemnitz, ist das Herz der traditionellen Maschinenbauregion Südwestsachsen. Darüber hinaus verfügen das Unternehmen über langjährige weltweite Verbindungen, insbesondere zu den Ländern in Ost- und Südosteuropa. Die ISC Werkzeugmaschinen GmbH ist aus der Import-Service GmbH hervorgegangen. Deren Aufgabenfeld lag in einem Zeitraum von mehr als 20 Jahren in der Beschaffung von Ersatzteilen und Zubehör für importierte Werkzeugmaschinen. Ab 1991 nahm das Unternehmen zusätzlich den Vertrieb von Neu- und Gebrauchtmaschinen sowie ein umfassendes Serviceangebot mit ins Portfolio auf, wie z.B. die Wartung von Maschinen, Montage- und Demontagearbeiten sowie den Ankauf nicht mehr benötigter Maschinen.



Ausgangssituation

Die ISC Werkzeugmaschinen GmbH ist ein Händler im Bereich Werkzeugmaschinen, Ausrüstungen, Ersatzteilen für Werkzeugmaschinen. Gleichzeitig ist das Unternehmen Dienstleister zur Durchführung von Maschinenumzügen, Maschinenaufstellungen und Reparaturen. Kundenspezifisch werden die Liefer- und Leistungsumfänge abgestimmt, woraus sich ein häufiger Wechsel im operativen Geschäft ergibt.



Projektziele

Ziel des Projektes war es, den Auftragsdurchlauf im Unternehmen sicherer zu gestalten, die Effizienz der Auftragsdurchlaufprozesse zu erhöhen und die Prozesse im bestehenden Warenwirtschaftssystem abzubilden.



Umsetzung

1. Analyse und Bewertung des Istzustandes
Der Istzustand der Auftragsabwicklung wurde vor Ort analysiert. Dazu finden Beobachtungen, Interviews mit Mitarbeitern sowie Auswertungen von im Unternehmen vorliegenden Daten statt. Dazu gehörten die Untersuchung von:

Auftragsarten und Auftragsmengen

der Auftragsabwicklungsprozess für die einzelnen Auftragsarten

Auftragsdurchlaufzeiten

beteiligten Personen

verwendeten Informationsmedien (Formulare, Dokumente)

die verwendete Software

Im Ergebnis werden Schwachstellen in den Prozessen und Potenziale aufgezeigt. Ergebnis: erarbeitete Ist-Prozesse, Schwachstellen, Potenziale

2. Entwicklung von Soll-Prozessen
Aufbauend auf den ermittelten Potenzialen werden Soll-Prozesse für den Auftragsdurchlauf erarbeitet. Diese zielen insbesondere darauf ab,

eine effiziente Auftragsabarbeitung zu gewährleisten

Erinnerungsfunktionen zu integrieren

Schnittstellen im Informationsmedium zu vermeiden

eine hohe Bearbeitungsqualität sicher zu stellen.

Ergebnis: Soll-Prozesse

  3. Umsetzungsbegleitung
Die Umsetzung der Soll-Prozesse wurde im Unternehmen begleitet. Dazu waren Prozessanweisungen für die Mitarbeiter zu erstellen. Für die Anpassungen des Warenwirtschaftssystems war ein Anforderungsdokument zu erstellen, welches als Basis für die Umsetzung durch den IT-Dienstleister diente.

Ergebnis: Prozessanweisungen, Anforderungsdokument (Lastenheft)



Effekte

-

Ausblick

-