Aus dem Lebenszyklus einer Fabrik lassen sich folgende vier grundsätzliche Planungsfälle ableiten:

  • 1. Eine Neuplanung ist die Planung einer Fabrik auf der “grünen Wiese”. Dabei sind als bauliche Restriktionen das Geläde und die vorhandene Infrastrukur, nicht aber eine gegebenenfalls vorhandene Bausubstanz zu berücksichtigen.
  • 2. Eine Umplanung betrifft eine bestehende Fabrik. Dabei sind vorhandene Produktionsfaktoren sowie die Restriktionen des laufenden Fabrikbetriebs zu berücksichtigen.
  • 3. Ein Rückbau erfolgt, wenn eine Fabrik stillgelegt und demontiert wird, um das Gelände zur Nachnutzung vorzubereiten.
  • 4. Eine Revitalisierung erfolgt, wenn eine Industriebrache zur erneuten industriellen Nutzung verfügbar gemacht wird. /VDI 5200, Blatt 1/