HQM Induserv GmbH

Trumpf Sachsen GmbH
1. September 2016
Friweika
1. September 2016
 
HQM Induserv GmbH

Erstellung einer Ausschreibungsmappe zur Einholung von Vergleichsangeboten

Unternehmen

Die HQM induserv GmbH reinigt unter anderem als Dienstleistungspartner der Automobil- und Zulieferindustrie Behälter unterschiedlicher Abmessungen und Gewichte. Dazu kommen Waschmaschinen mit unterschiedlicher Grö- ße/Fassungsvermögen und Kapazität zum Einsatz.

Ausgangssituation

Um zukünftig Kosten zu sparen und wettbewerbsfähig zu bleiben, plant das Unternehmen die Anschaffung von Technik zum Transport von Gebinden und Behältern. Dafür soll eine Ausschreibungsmappe (Lastenheft) entstehen, die das Einholen von Vergleichsangeboten möglich macht. Grundlage für die Lastenhefterstellung ist das Planungsergebnis des Vorprojektes. Dabei wurde ein Gesamtkonzept erarbeitet, welches in der ersten Ausbaustufe den Gebinde- und Behältertransport der Maschine Peböck DLM II verbessert. In der zweiten Ausbaustufe soll in ähnlicher technischer Ausführung der Gebinde- und Behältertransport der Maschine Bupi DLM II optimiert werden.

Projektziele

Ziel des Projektes ist es, die erste Ausbaustufe detailliert in einem Lastenheft zu beschreiben. Dabei werden alle Anforderungen an die Anlagenkomponenten beschrieben und alle Bedienfunktionen, Medienführungen und Betriebszustände der Gesamtanlage definiert. Weiterhin wird ein Umsetzungsplan für das Gesamtprojekt erarbeitet.

Umsetzung

Im ersten Planungsschritt wurden alle relevanten Maschinenparameter der Peböck DLM II z.B.: Bedienzustände, Fördergeschwindigkeiten sowie alle relevanten Anschlussmaße der Waschanlage ermittelt. Anschließend wurde das Fördergut klassifiziert. Alle Paletten und Behälter wurden erfasst und ausgehend von ihrer geometrischen Beschaffenheit im Hinblick auf die Machbarkeit der Trocknung und Förderung bewertet. Dies wurde in einer Produktteilübersicht festgehalten. Weiterhin wurden Planungsprämissen der Gesamtanlage definiert. Dies beinhaltete die Planung der Medienführung und das Erarbeiten von nötigen Bedien- und Betriebsfunktionen.

Im zweiten Planungsschritt wurden Anforderungen an die einzelnen Anlagekomponenten definiert. Dies beinhaltete die Behälterrückführung und die Palettenanstellung bzw. den Palettenabtransport. Die Behälterrückführung unterteilt sich in die Einzelkomponenten Maschinenanschlussband, Trocknungsanlage und Behälterstauung. Für diese Einzelkomponenten wurden die Hauptabmessungen, Bandlaufhöhen, Traglasten, Transportgeschwindigkeiten und Bedienfunktionen bis hin zur Farbgebung definiert. Für Sonderfunktionen beispielsweise für das Umstoßen und das Trocknen der Behälter wurden Konzepte entwickelt, bewertet und in entsprechender Weise in der Ausschreibungsmappe beschrieben. Die Auslegung der Einzelkomponenten wurde immer im Hinblick auf die Erweiterbarkeit der Ausbaustufe 2 betrachtet. Die Palettenanstellung/-abtransport unterteilt sich in die Einzelkomponenten Palettenzuführung, Liftanlage, Hub-Quer-Einheit und Palettenrückführung. Für diesen Anlagenteil wurden in gleicher Weise alle Parameter und Funktionen definiert und in der Ausschreibungsmappe dokumentiert.

Im dritten Planungsschritt wurden alle im Vorfeld ermittelten Daten in einem Lastenheft festgehalten. Weiterhin wurde in Abstimmung mit dem Unternehmen HQM Induserv ein Umsetzungsplan erarbeitet und ebenfalls im Lastenheft festgehalten. Auch die möglichen Hauptauftragnehmer bzw. Anbieter wurden in Absprache mit HQM Induserv festgelegt.

Effekte

Im Ergebnis entstand ein Dokument, welches alle Anforderungen an die Gesamtanlage definiert und die Vergleichbarkeit von Parallelangeboten gewährleistet. Zusätzlich wurde ein Maßnahmenlayout entwickelt, welches die Gesamtanlage in der bestehenden Gebäudestruktur zeigt und alle Maßnahmen für den Betrieb der Anlage definiert. Dieses umfasst auch Maßnahmen, die parallel zu Anlagenmontage durchgeführt werden müssen. Beispielsweise das Versetzen von Anlagen oder notwendige bauliche Veränderungen.

Ausblick

Optional wurde die Betreuung während der Vergabe- und Umsetzungsphase angeboten. Dies umfasst die Anbieterbetreuung während der Angebotsphase sowie Anlaufbesprechungen mit den Anbietern. Im Anschluss werden die Vergleichsangebote bewertet und ein Vergabevorschlag erarbeitet. Nach der Projektvergabe übernehmen wir in Absprache mit der HQM Induserv GmbH das Projektmanagement bis zur Übergabe der Gesamtanlage.

Eckdaten

  • Unternehmen
    HQM Induserv GmbH
    Johann-Esche-Straße 1
    09120 Chemnitz
  • Branche
    Automobilzulieferer
  • Projektinhalt
    Lastenhefterstellung
  • Projektbearbeiter
    Maik Lasch, Toni Weiß, Carsten Vötzsch
  • Projektdauer
    03/2014 - 12/2014

Ihr Ansprechpartner

Carsten Vötzsch

0371 / 444 31 62