HQM Induserv GmbH
1. September 2016
Grammer AG
2. September 2016
 
Friweika e. G.

Layoutplanung für das Logistikzentrum

Unternehmen

Der Name FRIWEIKA steht für Frische Weidensdorfer Kartoffelprodukte und bürgt seit rund 45 Jahren für Innovationen, Fortschritt, Qualitätsproduktion und Leistungsfähigkeit in der deutschen Kartoffelwirtschaft. Unternehmensziel ist die ganzheitliche und optimale Verwertung der eingesetzten Rohstoffe, eine qualitätsgerechte und flexible Produktion, ein kundenorientierter Service sowie der verantwortungsvolle und bewusste Umgang mit natürlichen Ressourcen zur Schonung und Erhaltung der Umwelt. Heute ist die FRIWEIKA ein hochmoderner und leistungsfähiger Betrieb, der Speisekartoffeln lagert, aufbereitet, vermarktet und zu Frischprodukten veredelt. Sie liefert ihren Kunden vielfältigen Kartoffelgenuss mit "Frische rund um die Kartoffel"!

Ausgangssituation

Mittelfristig (ca. 2018) ist der Bau eines neuen Logistikzentrums sowie eines Großbehälterlagers (2015) geplant. Der Bebauungsplan für das Grundstück ist bereits genehmigt. Problematisch für die Erweiterung ist allerdings die zur Verfügung stehende Fläche, da die Bebauungsgrenze parallel zur BAB A4 liegt und sich dadurch eine spitzzulaufende, dreieckige Grundstücksfläche ergibt. Außerdem ist bei der Planung des Logistikzentrum der Höhenversprung zum obenliegenden Hallenbau zu berücksichtigen, um eine ebenerdige LKW Beladezone gewährleisten zu können.

Projektziele

Das Ziel des Projektes besteht darin, ein anforderungsgerechtes Gesamtkonzept für das Logistikzentrum und die entsprechende Infrastruktur auf dem Grundstück zu entwickeln. Dabei sollen alle erforderlichen Flächen und Anforderungen, welche sich beispielsweise aus unterschiedlichen Temperatur- und Lagereinheiten ergeben können, berücksichtigt werden.

Umsetzung

Das Projekt wurde in folgenden Schritten abgearbeitet:

1. Datenermittlung und -aufbereitung

Für die Planung sind die entsprechenden Eingangsinformationen aufzunehmen und aufzubereiten. Dazu gehörten:
  • die Darstellung der in der Halle zu realisierenden, bestehenden und geplanten Prozesse
  • eine Übersicht der vorhandenen bzw. geplanten Arbeitsplätze, Ausrüstungen sowie Lagerbereiche und Flächen
  • eine Übersicht über die vorhandenen Regale, deren Abmessungen und Traglasten
  • eine Übersicht über die Lagerartikel, unterteilt nach den verschiedenen Lagerbereichen sowie deren Lagermittel / Gebinde, Gewichte und Abmessungen sowie eine Abschätzung der zukünftigen Entwicklung der einzelnen Artikel oder Artikelgruppen
  • eine Übersicht über Durchsätze und Bestände zur Abschätzung des zukünftigen Flächenbedarfs
  • Angaben zu Anliefermengen und -häufigkeiten der einzelnen Artikel
  • Angaben zur Abholung und Auslieferung (Häufigkeit / Mengen)
  • das Schichtregime bzw. Zeitregime der Anlieferungen und Abholungen
  • eine Mitarbeiterübersicht IST / geplant
Die Artikeldaten wurden vom Kunden in aufbereiteter Form als *.xlsx-Datei zur Verfügung gestellt. Die Aufnahme aller prozessrelevanten Daten erfolgte vor Ort und konnte bspw. durch Interviews mit den Mitarbeitern oder Beobachtungen erfasst werden. Zukünftige Unternehmensentwicklungen und dementsprechende Veränderungen bei den Artikeln wurden ausführlich mit dem Kunden besprochen, um diese zukünftigen Entwicklungen bereits in der aktuellen Planung berücksichtigen zu können. Abschließend erfolgte eine Abstimmung mit der Geschäftsleitung zu den als Planungsbasis zu verwendenden Daten.

2. Prozessplanung

Aus den Analysen konnten optimale Soll-Prozesse abgeleitet und mit dem Kunden konkretisiert werden. Es wurde jedoch davon ausgegangen, dass die IST-Prozesse im Bereich Lagerung/Kommissionierung nicht grundsätzlich in Frage gestellt werden müssen. Auf der Basis der ermittelten Mengen konnten die geeigneten Transport- und Lagermittel gewählt werden. In der Planung wurde davon ausgegangen, dass neue Regale mit Standardabmessungen beschafft und nicht die vorhandenen Regale umgesetzt werden.

3. Layoutplanung

Auf Basis der Eingangsinformationen wurde eine Abschätzung der Flächenbedarfe für die zu planenden Bereiche anhand der vorhandenen und der zukünftig geplanten Stückzahlen und Ausrüstungen vorgenommen. Für das Layout erfolgte die Entwicklung einer geeigneten Struktur, die den Anforderungen der Artikel und Prozessen gerecht wird. Hierfür wurden drei Layoutvarianten entwickelt und bewertet. Darin wurden die vorhandenen Hallenabmessungen, die Anforderungen der zu verwendenden Lager-, Transporttechnik und Betriebseinrichtungen sowie prozessbedingte Restriktionen (z.B. Materialfluss, Informationsfluss, Zuordnung der Mitarbeiter, Temperaturen) berücksichtigt. In dem Layout wurden die ermittelten Funktionsflächen in der Halle und um die Halle herum als Flächen dargestellt. Berücksichtigung fanden ebenso die Schleppkurven (Wenderadien) der LKW. Gemeinsam mit dem Kunden wurden die Layouts bewertet und eine Vorzugslösung ausgewählt. Die Vorzugslösung wurde dann weiter detailliert. Berücksichtigung fanden neben den erarbeiteten Eingangsinformationen die gesetzlichen Vorgaben und Richtlinien zur Gestaltung von Fabriken und Fertigungsbereichen.

Effekte

Als Ergebnis des Projektes wurden Planungsdaten bestehender Prozesse aufbereitet und abgestimmt. In Absprache mit dem Kunden konnten die Prozesse optimiert und ausgehend von einem 3D-CAD-Feinlayout (inkl. Lagertechnik, Transportbehälter, Sozial- und Sanitärräume) anschließend in einem bemaßten 2D-CAD-Layout definiert werden.

Ausblick

Für die noch zu beschaffende Technik im Bereich Transport, Lagerung und Betriebseinrichtung können von der fabrik-ID GmbH die dafür benötigten Ausschreibungsunterlagen erstellt sowie die entsprechenden Angebote eingeholt, abgestimmt und ausgewertet werden. Dabei werden die vorhandenen Ausrüstungen berücksichtigt. Im Ergebnis wird dem Kunden ein detaillierter Vergabevorschlag zur Verfügung gestellt.

Eckdaten

  • Unternehmen
    Friweika e. G.
    Lipprandiser Straße 27
    08373 Remse
  • Branche
    Lebensmittelproduktion
  • Projektinhalt
    Layoutplanung für das Logistikzentrum
  • Projektbearbeiter
    André Gaudich
  • Projektdauer
    04/2014 – 08/2014

Ihr Ansprechpartner

Carsten Vötzsch

0371 / 444 31 62